Abrechnungszentrum

Was bei Ärzten und Zahnärzten seit Jahrzehnten völlig normal ist, bewährt sich seit 2004 auch bei den Handwerkern von kmb2: Damit die Mitgliedsbetriebe in Projekten gut zusammen arbeiten können, steht für gemeinsam erbrachte Leistungen ein zentrales Abrechnungszentrum zur Verfügung. Diese Lösung schätzen auch die gemeinsamen Kunden, denn die bekommen die Vielseitigkeit der Mitgliedsbetriebe geordnet aus einer Hand angeboten.

Wie läuft das konkret?

  • für Kunden
    Aus Kundensicht ist kmb2 ein ganz normaler „Generalunternehmer“ der kleinere Handwerksprojekte (von 1.000 Euro bis ca. 30.000 Euro) Gewerk übergreifend organisiert und abrechnet. Für kleinere Bauvorhaben sind wir gelegentlich zu teuer und für größere Projekte haben wir ggfs. geeignete Partner, die anders spezialisiert sind als wir.
  • für Möbelhandel und Küchenstudios
    Für Konzerne ist die überregionale Verfügbarkeit von kmb2 interessant, weil nicht auf jedem Dorf ein neuer Dienstleister gefunden werden muss. Zur Not fährt mal ein Handwerker etwas weiter – aber wir können in der Regel zum gewünschten Termin zuverlässig liefern. Mit wenigen Ausnahmen (Nordsee-Inseln) gilt für Nord-/Ost-Deutschland und Süddeutschland jeweils eine einheitliche Preisliste.
  • für Handwerker
    Handwerker bekommen einen Kooperationsvertrag, der die gegenseitigen Rechte und Pflichten regelt. Sie müssen bei kmb2 die gleichen Unterlagen einreichen wie bei anderen Unternehmen.

    – Freistellungsbescheinigung
    – Nachweis zur Steuerschuldnerschaft
    – Mindestlohnbescheinigung
    – Nachweis einer Haftpflichtversicherung
    – Handwerkskarte und/oder Meisterbrief
    – Gewerbeschein

    Damit schützen wir die Kollegen gegenseitig – aber auch unsere Kunden – für den Fall, dass mal etwas schief geht.

Wenn Sie Interesse haben, bei kmb2 mitzuarbeiten, dann
ist ein Gespräch mit unserer Geschäftsleitung ein guter erster Schritt!

Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Absenden